Warum Frida eigentlich Frieda hieß -auf Tournee

"Warum Frida eigentlich Frieda hieß" ist eine künstlerische Annäherung an ein Vermächtnis.
Eine Collage aus Feldpostbriefen, Tagebucheinträgen, Zeitungsmeldungen, Musik und Geschichtsdarstellung,
basierend auf den Erinnerungen von Wilhelm Grübele aus Unterweissach,
Familienvater, Landwirt und Frontsoldat im 1. Weltkrieg.
Seine Urenkelin Manuela Stricker liest aus den Briefen von Wilhelm und seiner Frau Pauline
und lüftet auch das Rätsel um den Vornamen ihrer Großtante Frida.
Mitglieder der Living History Gruppe Süddeutsches Militär e.V., eine der renommiertesten musealen
Darstellungsgruppen, machen authentisch und hautnah den mörderischen Alltag
eines Frontsoldaten im 1. Weltkrieg erlebbar.
Markus Stricker und Micha Schad von Wendrsonn, der erfolgreichsten Mundartband im Südwesten,
spielen Lieder aus der Zeit und Jürgen Hestler, Vorsitzender des Heimatvereins
Weissacher Tal, recherchierte Meldungen und Zeitungsartikel aus der Zeit von 1914-1918.

Sonntag 28. Januar, 17 Uhr im Bandhaustheater Backnang
Eintritt 15 €uro / ermäßigt 10 €uro
Karten beim Bandhaus-Theater Backnang und Easy Ticket Servicestellen

Zurück