Was wir machen

Der Heimatverein Weissacher Tal lebt von ehrenamtlicher Arbeit. Wir erhalten das ehrwürdige, über 230 Jahre alte Bauernhaus. Und organisieren regelmäßige Führungen. Wir pflegen und bearbeiten den Bauerngarten und den Traditionsweinberg. Wir organisieren Exkursionen in die Heimat. Hauchen zu gegebenen Anlässen dem Bauernhausmuseum (Alltags)Leben ein. Machen Zeitzeugeninterviews ("Heierles halta"). Spüren Kleindenkmale auf.

Organisieren Erlebnistage rund ums Bauernhausmuseum. Lassen mit Erzählstuben im Oberling des Bauernhauses Geschichte erlebbar werden. Versuchen mit speziellen Angeboten, auch Kinder und Jugendliche anzulocken und sie für Technik und traditionelle Werte zu begeistern. Und wir beteiligen uns an Aktivitäten in den drei Gemeinden, die das Heimatgefühl und das Zusammenwachsen der Menschen im Täle fördern.

Mund.art-Stammtisch

Die „schwäbische mund.art e.V.“, die im württembergischen Landesteil beheimatete Vereinigung für Mundart-Aktivisten und Dialektfreunde, der
Heimatverein Weissacher Tal und der Albverein Backnang laden zu einem Mund.art-Stammtisch ein.
Dienstag, 17. Juli 2018 um 19:00 Uhr im Heimatmuseum in Unterweissach Hauptgast bei diesem „Auf gut Schwä- bisch-Stammtisch“ ist der Pleidelsheimer
Mundartdichter Rolf Gerlach . Jetzt ist sein achtes Buch mit dem fast schon prophetischen Titel „ Em
Paradies“ erschienen.
Eine Sammlung mit schwäbischen Gedichten, die immer gelungen zum Thema passen. Er hat die Untiefen des schwäbischen Lebens ausgelotet, die sich man- nigfaltig in seinen Gedichten niederschlagen.
Man kann dem Dichter eine gewisse Knitzigkeit zugestehen, die er in seinen
Versen mit allen Eigenheiten der Schwaben vermischt.
Seien Sie gespannt, denn weitere "Mundartkünstler" werden an diesem Abend ein Stelldichein geben, die mit unterschiedlichen „
Lompaliadr “ zum Mitsingen anregen werden.

Wir erwarten Markus Stricker von Wendrsonn, dem Urgestein des Schwabenrock . Dazu gesellen sich Reiner Deimel und
Peter Scheurer.
Es besteht auch Gelegenheit für alle Anwesenden, eigene kurze Mundartbeiträge einzubringen.
Der Eintritt ist frei. Spende erbeten. Bewirtung durch den Heimatverein Weissacher Tal.

Zurück