Ein Dach über dem Weissacher Tal in rot, gelb und blau

Diese Homepage will die ganze Vielfalt der Aktivitäten des Heimatvereins Weissacher Tal zeigen. Sie soll Lust machen, den Heimatverein Weissacher Tal zu unterstützen – in welcher Form auch immer. Man kann im Team des Bauernhaus- und Heimatmuseums mitmachen, in der Museumswerkstatt historische Gegenstände aufarbeiten, Kleindenkmale aufspüren, Events und Gässlestouren organisieren, im Traditionsweinberg Trauben kultivieren, Zeitzeugen interviewen – oder einfach die Idee als Mitglied oder mit Zuwendungen unterstützen.

Der Heimatverein versteht sich als Dachorganisation für alle Initiativen und Aktivitäten in allen drei Tälesgemeinden, die sich einem modernen Heimatgedanken verschrieben haben.

Das Dach über dem Weissacher Tal, bestehend aus drei offenen Sparren in den Farben der drei Tälesgemeinden soll symbolisieren, dass der Heimatverein all den Gruppen eine Heimat geben will, die das schöne Weissacher Tal erhalten wollen. Gleichzeitig stehen die drei Sparren für die drei Aufgaben, denen sich der Heimatverein verpflichtet sieht: Heimat erinnern - Heimat erhaltenHeimat erleben.

hvwt-signet

50 Jahre Gemeindereform im Täle

Willy und die Bürgermeister

Das BIZE war noch eine Baustelle. Beim Rombold wurde noch gearbeitet. Drei neue Gemeinden sind entstanden. Die Video-Dokumenation spiegelt den Zeitgeist der 70er Jahre wieder.


Nachrichten

Neues Angebot für Familien und Gruppen mit Kindern

„Museumsranzen“

Wenn Ihr Lust und Zeit habt, das Bauernhaus selbstständig zu erkunden, dann empfehlen wir „Friedas Schulranzen“. Er steckt voller Überraschungen. Für kleine BesucherInnen aber auch für große. Ihr könnt ihn bei der Museums-aufsicht ausleihen.

Neben Schiefertafel, Griffelkasten, Kalender, Hollerzweig und Vespertüten, findet Ihr darin auch zwei Schulhefte. Das blaue ist ein Original aus der Zeit vor 100 Jahren. Geht bitte sorgfältig damit um. Es ist für das Museum sehr wertvoll. Das andere ist grün und nagelneu. Es enthält Hinweise für eine Tour durch den Grübeleshof. An insgesamt neun Stationen könnt Ihr nacherleben, wie man vor 100 Jahren gelebt hat. Jedes Mal gibt es dann einen tönernen „Glugger“. Dann könnt Ihr am Schluss damit „gluggern“ -drinnen oder draußen. Was auch immer das sein mag. Das Ganze funktioniert auch, wenn Ihr nicht für alle Erlebnisstationen Zeit habt. Einen „Glugger“ pro Station könnt Ihr als kleine Erinnerung an unser Museum mit nach Hause nehmen. Übrigens zu "Glugger" sagt man auch ... fragt mal nach.


Veranstaltungen

07 Juli 2024

Sondervorführung "Singer, Pfaff & Co. - eine kleine Geschichte der Nähmaschine -Museum geöffnet

14:00–17:00 Bauernhaus und Heimatmuseum Weissacher Tal

Karin Schimonowitsch vom Museum Endersbach zeigt an ausgesuchten Beispielen die Entwicklung des Nähens mit Nähmaschinen.

Vorankündigung:

13.7.24 Gässlestour durch Allmersbach mit Walter Winkle (Treffpunkt Rathausbrunnen 16 Uhr)