Was wir machen

Der Heimatverein Weissacher Tal lebt von ehrenamtlicher Arbeit. Wir erhalten das ehrwürdige, über 230 Jahre alte Bauernhaus. Und organisieren regelmäßige Führungen. Wir pflegen und bearbeiten den Bauerngarten und den Traditionsweinberg. Wir organisieren Exkursionen in die Heimat. Hauchen zu gegebenen Anlässen dem Bauernhausmuseum (Alltags)Leben ein. Machen Zeitzeugeninterviews ("Heierles halta"). Spüren Kleindenkmale auf.

Organisieren Erlebnistage rund ums Bauernhausmuseum. Lassen mit Erzählstuben im Oberling des Bauernhauses Geschichte erlebbar werden. Versuchen mit speziellen Angeboten, auch Kinder und Jugendliche anzulocken und sie für Technik und traditionelle Werte zu begeistern. Und wir beteiligen uns an Aktivitäten in den drei Gemeinden, die das Heimatgefühl und das Zusammenwachsen der Menschen im Täle fördern.

Vom Flachs zum Lein, Veranstaltung vom letzten Sonntag,

Es war die Begeisterung von Frau Schimonowisch und den andern beiden Damen, die sich auf die zahlreichen Besucher
übertrug. Auchbekennende„Nichtfachleute“fanden plötzlich Interessean denVorgängen unddaraus ergaben
sich die Fragenvon alleine.Der Heimatverein bedankt sich bei der Gruppe und hofft, dass es nicht die letzte Veranstaltung zu dem traditionellen Handwerk im Museum war.
Der Dank muss aber auch der aktiven Frauengruppe um Lore Kannowade gelten, die sich schon lange mit den Vorbereitungen
für die gestrige Veranstaltung befassten.
Ein paar Bilder sollen einen Eindruck vermitteln und zeigen, dass wir mit der Aufteilung des Museums in die drei Teile „Wohnung
der Grübeles“ , „Ausstellung“ und „Veranstaltungen im Oberling“ auf einem guten Weg sind.

Zurück