Was wir machen

Der Heimatverein Weissacher Tal lebt von ehrenamtlicher Arbeit. Wir erhalten das ehrwürdige, über 230 Jahre alte Bauernhaus. Und organisieren regelmäßige Führungen. Wir pflegen und bearbeiten den Bauerngarten und den Traditionsweinberg. Wir organisieren Exkursionen in die Heimat. Hauchen zu gegebenen Anlässen dem Bauernhausmuseum (Alltags)Leben ein. Machen Zeitzeugeninterviews ("Heierles halta"). Spüren Kleindenkmale auf.

Organisieren Erlebnistage rund ums Bauernhausmuseum. Lassen mit Erzählstuben im Oberling des Bauernhauses Geschichte erlebbar werden. Versuchen mit speziellen Angeboten, auch Kinder und Jugendliche anzulocken und sie für Technik und traditionelle Werte zu begeistern. Und wir beteiligen uns an Aktivitäten in den drei Gemeinden, die das Heimatgefühl und das Zusammenwachsen der Menschen im Täle fördern.

Wandern entlang der alten Markungs-Grenzsteine

Kommen Sie mit und tauchen ein in die Welt der „steinalten“ Grenzsteine, in der passend
ruhigen Stimmung des herbstlichen Waldes.
Es wird ein Teilstück der Markungsgrenze oberhalb von Heutensbach/Wattenweiler im Wald vorbei an den alten Grenzsteinen
erwandert.
Auch das sogenannte „Kellerle“ steht auf dem Programm, mit seinem besonderen Reiz.
Zu Beginn erhalten Sie eine kurze Einführung über Grenzsteine, ihre Bedeutung von gestern und heute und bekommen das Vorgehen beim
Erfassen der Grenzsteine für die Kleindenkmalarbeit sowie deren Bedeutung erläutert.

Da wir in unsern Gemeinden eine Vielzahl an solchen Kleinoden haben, wollen wir mit einigen Bildern den Blick
schärfen für die oft verborgenen Schönheiten in unserer Heimat.
Für weitere Anregungen und Bilder sind wir stets dankbar.
Bilder können an meine E-Mail-Adresse gesandt werden
kh.hs@online.de oder ich würde sie zum Scannen abholen.

Zurück