Was wir machen

Der Heimatverein Weissacher Tal lebt von ehrenamtlicher Arbeit. Wir erhalten das ehrwürdige, über 230 Jahre alte Bauernhaus. Und organisieren regelmäßige Führungen. Wir pflegen und bearbeiten den Bauerngarten und den Traditionsweinberg. Wir organisieren Exkursionen in die Heimat. Hauchen zu gegebenen Anlässen dem Bauernhausmuseum (Alltags)Leben ein. Machen Zeitzeugeninterviews ("Heierles halta"). Spüren Kleindenkmale auf.

Organisieren Erlebnistage rund ums Bauernhausmuseum. Lassen mit Erzählstuben im Oberling des Bauernhauses Geschichte erlebbar werden. Versuchen mit speziellen Angeboten, auch Kinder und Jugendliche anzulocken und sie für Technik und traditionelle Werte zu begeistern. Und wir beteiligen uns an Aktivitäten in den drei Gemeinden, die das Heimatgefühl und das Zusammenwachsen der Menschen im Täle fördern.

Weinbaugruppe stellt Hinweistafeln auf

PIWIs - was ist das bitte?

Unter Piwis werden seit ein paar Jahren Reben bzw. Sorten von Reben verstanden, welche nicht oder nurin geringem Umfang mit Pflanzenschutzmitteln
behandelt werden müssen.
Durch Einkreuzung von resistenten Sorten wurde dieses Ziel erreicht. Meist sind diese Reben nicht ganz resistent, jedoch kann der Pflanzenschutz auf
ein Minimum begrenzt werden, deshalb nennt man diese Sorten oft auch nur pilzfest oder pilzwiderstandsfähig.

Das größte Problem dieser Rebsorten, ist die Tatsache, dass sie nicht bekannt sind, und es somit nur mit viel Erklärungen möglich ist diese Weine als
sortenreine Weine zu verkaufen. Die größte Bedeutung haben Sie natürlich im ökologischen Weinbau, da dieser mit diesen Sorten deutlich
einfacher ist.

Zurück